Getty Images

Dustin Johnson ist Masters Champion


Dustin Johnson hat am Sonntag das 84. US Masters Tournament gewonnen. Bernhard Langer schafft als ältester Spieler bei seinem 37. Antritt den Cut.

Von:

Der 36-Jährige US-Amerikaner dominierte das Wochenende und baute in der Schlussrunde seinen Vorsprung noch um einen Schlag auf insgesamt fünf Schläge (-20) aus. Er gewann am Ende mit dem niedrigsten Score zum Par in der Geschichte des Turniers und verdrängte in dieser Statistik Tiger Woods (1997) und Jordan Spieth (2015) um  zwei Schläge.

Für den Longhitter aus South Carolina war es der 24. Sieg auf der PGA Tour und der zweite Triumph bei einem der vier Majors, nachdem er im Juni 2016 die US Open gewinnen konnte. Platz zwei teilten sich der Australier Cameron Smith, der alle vier Turnierrunden weniger als 70 Schläge brauchte, und der Südkoreaner Im Sung-jae (KOR).

Vorjahressieger Tiger Woods unterlief indes am 12. Loch der Schlussrunde ein Missgeschick: Auf der kürzesten Par-3-Spielbahn des Augusta National Golf Clubs schlug er den Ball gleich dreimal ins Wasser des Rae Creek, notierte zehn Schläge und fiel mit einer 76 um 18 Plätze auf Rang 38 zurück. 

Bernhard Langer, die deutsche Golf-Ikone, hält ab sofort einen neuen Rekord: Er ist mit 63 Jahren nun der älteste Spieler, der jemals den Cut beim Masters Tournament geschafft hat. Bei seinem 37. Masters Tournament, das er übrigens auch zweimal gewinnen konnte (1985 und 1993), wurde er am Ende starker 29. (-3). Österreichs Bernd Wiesberger (35) schaffte auch bei seinem 5. Masters Tournament den Cut und beendete das Turnier nach einer finalen 73er-Runde mit sechs über Par bzw. insgesamt 26 Schlägen hinter Dustin Johnson als 58.