GEHEIMTIPP AM MITTELMEER


Valencia lässt Golferherzen höherschlagen: Neben der Hauptstadt, die als kleine Schwester Barcelonas dem katalanischen Touristen-Magnet in Sachen Architektur und Lifestyle um nichts nachsteht, beeindruckt die Region mit modernen Golfplätzen in den Provinzen Alicante, Castellón und Valencia.

Von:

Valencia ist mit über 800.000 Einwohnern nicht nur die Drittgrößten Stadt Spaniens, sondern auch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Osten des Landes. Direkt vor Ibiza und auf Höhe von Mallorca gelegen, begrenzen im Norden die Provinz Castellon sowie Alicante im Süden die Provinz, die sich in einen fruchtbaren Küstenstreifen und ein gebirgiges Hinterland teilt. Gesamt leben in der Region Valencia knapp 5 Millionen Einwohner, die neben Spanisch (Castellano) auch Valencianisch (Amtssprache) sprechen.

Die Hafenstadt Valencia an der Mündung des Flußes Túria zählt zu den europäischen Metropolen, ist aber nach wie vor so etwas wie ein Geheimtipp: Das Gros der Städtereisenden besucht Barcelona, Madrid oder Malaga, obwohl Valencia mit fantastischen Parks, imposanter Architektur zwischen Avantgarde und Mittelalter den dreien um nichts nachsteht.

Eine quicklebendige Szene vermengt in Valencia Kultur und Strand zu einem stimmigen Ganzen, das ohne tausende Besucher in Museen, Cafés, Restaurants und am Strand das authentische Spanien der Mittelmeerküste erlebbar macht. Im Landesinnern hingegen erwarten Besucher stille Dörfer, die ihre Jahrhunderte alte Tradition minutiös bewahren. Badeurlauber und Wassersportler dürfen sich auf 632 wildromantische Küsten-Kilometer freuen.

Da wir dort finden Golfreisende, wonach sie (speziell in der kühleren Jahreszeit) dringend suchen: Nur knapp 3 Flugstunden von Österreich oder Deutschland entfernt erfreut uns die Region Valencia mit mehr als 3.000 Sonnenstunden pro Jahr und 36 Golfplätzen am Meer oder im Gebirge. Die Provinz Alicante hat 22 Golf-Plätze im Angebot, Valencia zehn und Castellón vier. Ein wichtiger Punkt: die Golfplätze der Region haben sich dem Umweltschutz verschrieben, verwenden recyceltes Wasser und sind um Nachhaltigkeit bemüht.

Die einzelnen Golfplätze könnte zum Teil unterschiedlicher nicht sein: Die sie umgebende Vegetation ist vielfältig und reicht von duftenden Olivenhainen über herbe Kiefern bis hin zu mediterranem Palmengewächs oder Johannisbrotbäumen, dem Klassiker unter den Orangeriepflanzen. Apropos: Valencia ist berühmt für seine Zitrusfrucht-Plantagen. Lecker saftige Orangen gibt es praktisch an jeder Ecke!

Dass die Region ganz allgemein auch ein guter Nährboden für alle Golfbelange darstellt, beweist u.a. Sergio García: Der Major-Sieger zählt mit zu den Besten Golfspielern, die Spanien hervorgebracht hat. Er stammt aus Castellón in Valencia, wo man bei milden Temperaturen an 365 Tagen im Jahr Golf spielen kann. In Castellón können Golfer auf dem Golfplatz Sergio García (Mediterraneo Golf) und in Valencia auf dem El Saler Golf spielen, auf dem bereits vier Mal die Spanisch Open abgehalten wurde und der im Ranking der Golf World Top 100 der besten 100 europäischen Golfplätze auf Platz 9 steht.

Um nur einige herausragende Beispiele in Sachen Golf in der Region zu erwähnen: die Costa Blanca wurde von der IAGTO (Internationaler Verband der Golfreiseveranstalter) 2018 als europäische Golfdestination des Jahres ausgezeichnet. Darüber hinaus wurde der Golfplatz La Galiana in Carcaixent (Valencia) als „Bester Golfplatz Spaniens 2019“ ausgezeichnet, und das La Finca Resort wurde bei den World Golf Awards als „Bestes Golfhotel Spaniens“ ausgezeichnet, eine Auszeichnung, die einem Oscar gleichkommt und die die herausragende Leistungen des Resorts im weltweiten Golftourismus belohnen.