Der Schlüssel zum Erfolg


Den meisten Menschen fällt es schwer, Fehler einzugestehen. Doch man kann daraus lernen. Robert Nussbaumer erklärt, wie das passende Mindset dabei hilft.

Von:

In meinen Workshops für Führungskräfte verwende ich oft am Beginn folgende Aussage:

Es gibt drei Dinge, die Menschen, insbesondere Führungskräfte, schlecht oder gar nicht beherrschen, nämlich zu sagen:

  1. Das weiß ich nicht,
  2. Bitte helfen Sie mir,
  3. Da habe ICH einen Fehler gemacht.

Sie können sich vielleicht die betretenen Gesichter vorstellen. Natürlich fühlt sich NIEMAND in der Gruppe angesprochen. Wenn, dann kennt man diese Eigenschaften nur von anderen.

Liebe Golffreunde, wir wissen aber, dass insbesondere das Eingestehen von Fehlern vielen enorm schwerfällt. Dieses Muster habe ich bei unzähligen Runden mit Führungskräften, Geschäftsführern oder auch Inhabern von Unternehmen immer wieder festgestellt. Es fällt den meisten sehr schwer Fehler zuzugeben und dazu auch zu stehen.

Warum ist das so?

Zum einen glauben Menschen, dass Fehler zu machen, insbesondere Fehler auch zuzugeben, ein Zeichen von Schwäche sei. Ich behaupte, das genaue Gegenteil ist der Fall. Wenn jemand in der Lage ist Fehler einzugestehen, ist dies eher ein Zeichen von Stärke! Wenn Sie mir nicht glauben, denken Sie an Albert Einstein, der einmal sagte:

„Von Fehler zu Fehler kommen wir der Wahrheit ein Stück näher“. 

Zum anderen tun sich viele mit Fehler deswegen schwer, da wir in unserer Gesellschaft eine wenig ausgeprägte Fehlerkultur haben. Bereits in der Schule wird bei der Mathematikaufgabe oder beim Deutschaufsatz von der Anzahl der Fehler gesprochen und nicht von den vielen Dingen, die gut und richtig waren.

Fehler passieren, egal ob es sich um einen verzogenen Abschlag handelt, einen fett getroffenen Pitch oder einen sicher geglaubten Putt aus einem Meter, der das Loch verfehlt. Dasselbe gilt auch für unser Leben. Vielleicht hilft es Ihnen Fehler auch als Lernerfahrung zu sehen, vorausgesetzt wir lernen aus unseren Fehlern, um es das nächste Mal einfach besser zu machen.

Sir James Dyson, der geniale Erfinder von diversen Haushaltsgeräten, ermutigt unter anderem seine Ingenieure genau das zu tun. Auch wenn dies manchmal teuer werden kann: Nur so gibt es Fortschritt und Entwicklung. Es heißt, dass es 527 Prototypen des ersten Dyson Staubsaugers gebraucht hat, bis dieser zu Serienreife heranwuchs. Voilà! Was wollen Sie mehr? Wenn das kein Ansporn ist!

Im Golf kommt erschwerend hinzu, dass ein misslungener Schlag oder die falsche Schlägerwahl uns oft die ganze Runde begleitet. Dies hat natürlich unmittelbare Konsequenzen auf unseren Score, die Freude am Spiel und auch Auswirkungen auf die Laune unserer Mitspieler, wenn wir lauthals über begangene Fehler klagen. Und dies oft, ohne sich einzugestehen, dass man selbst schuld war. Es war doch vielmehr so, dass das nicht ausgebesserte Divot, die Pitchmarke am Grün oder der böige Wind schuld war, der das Eisen 9 für einen Schlag von 110 Meter über das Grün einfach zu kurz ließ.

Wie können wir solche Situationen in der Zukunft besser meistern?

In dem wir nicht so sehr über den Schwung philosophieren, sondern vielmehr unser Mindset passend adjustieren.

Dazu ein ganz einfacher Tipp!

Die Vergangenheit ist nicht dasselbe wie die Zukunft. Wenn ein Schlag oder Putt nicht geklappt hat, bedeutet das nicht, dass auch die nächsten Schläge und Putts misslingen müssen. Außer, Sie lassen dies zu. Das wäre dann die selbsterfüllende Prophezeiung, wo genau das eintritt, wovor Sie sich eigentlich gefürchtet haben.

Haken Sie einen schlechten Schlag, einen gemachten Fehler ab, stehen Sie dazu, es waren nicht die Verhältnisse, sondern SIE waren verantwortlich. Ich versuche (und es gelingt nicht immer) zu lächeln oder sogar auch zu lachen und dann die Sache abzuhaken und weiterzumachen. Und weiter geht’s. Testen Sie aus, Sie werden sehen: es funktioniert.

Es freut mich, wenn Sie Fragen und Anregungen haben. Schreiben Sie mir!

Ihr Robert Nussbaumer

Übrigens, dieses und weitere Themen können Sie vertiefend in meinem neuen Buch: „Golf – Spiegel des Lebens“ lesen.

Und wenn Sie Gefallen an meinen Ideen und Konzepten haben und mich für Ihr Unternehmen oder Ihren Club zu einem Impulsvortrag einladen möchten, kontaktieren Sie mich einfach. Ich freue mich!