Ryder Cup: Verschoben


Jetzt ist es passiert: Der nächste Ryder Cup wird erst 2021 stattfinden. Auch die folgenden Termine werden angepasst.

Von:

Der große Kontinentalvergleich, bei dem sich alle 2 Jahre die besten Golfer Europas mit den besten Spielern der Vereinigten Staaten messen, sollte eigentlich von 25. bis 27. September stattfinden. Nun hat die Corona-Pandemie den Veranstaltern, aber auch den Spielern und Fans einer der größten Sportveranstaltungen der Welt einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Als Grund gaben sowohl die European Tour, als auch die US-amerikanische PGA Tour die weiterhin stetig steigenden Fallzahlen in den USA an. In den USA infizierten sich zuletzt mehr als 50.000 Menschen pro Tag mit dem Covid-19 Virus, mehr als 3 Millionen US-Amerikaner sind bereits infiziert.

In den vergangenen Wochen hatten sich bereits einige Spieler zu Wort gemeldet und dafür plädiert, den Ryder Cup im kommenden Jahr zu spielen. Dabei geht es vor allem auch um die einzigartige Atmosphäre. Denn:

„Die Zuschauer, die sowohl die das amerikanische als auch das europäische Team anfeuern sind es, die den Ryder Cup zu einem einzigartigen und aufregenden Event machen. Ohne sie zu spielen war keine realistische Option,“ so Seth Waugh, CEO der PGA of America.

Während es für alle Fans des wohl prestigeträchtigsten Turniers der Golfwelt also noch ein Jahr warten heißt, bleibt eines unverändert: Als Austragungsort steht Whistlings Straits, einer von zwei 36-Loch-Golfplätzen des The American Club in der Nähe von Sheboygan, Wisconsin, fest. Auf dem Links-Platz wird das europäische Team dann versuchen, seinen Titel aus 2018, als man in Paris die US-Amerikaner bezwang, zu verteidigen.

Langfristig soll der Ryder Cup nach der Corona-bedingten Verschiebung wieder im 2-Jahres-Rhythmus stattfinden. Dann immer in den ungeraden Jahren – so, wie es bis zu den Anschlägen vom 11. September 2001 bereits der Fall war. Von der Verschiebung ist auch der Presidents Cup betroffen: Dieser Mannschaftswettbewerb wird nach dem Vorbild des Ryder Cups ebenfalls alle zwei Jahre zwischen Golfern aus den USA und jenen aus dem „Rest der Welt“ im Wechsel mit dem Ryder Cup ausgetragen.