Schweizerin Albane Valenzuela qualifiziert sich für die LPGA Tour 2020


Die 21-jährige Genferin Albane Valenzuela qualifiziert sich als dritte schweizer Golferin für die nordamerikanische LPGA-Profitour.

Von:

Nun ist es also geschafft: Albane Valenzuela wird 2020 ihre ersten Profi-Saison als Spielerin der US-amerikanischen LPGA-Tour absolvieren. Die 21-jährige Genferin qualifizierte sich mit ihrem 6. Platz in der Qualifikation in Pinehurst, North Carolina, für die mit Abstand wichtigste Tour der Frauen.

Valenzuela ist damit nach der Zürcherin Evelyn Orley und Carole Charbonnier, der allerersten Schweizerin auf der LPGA spielte, nach 27 Jahren die dritte Schweizerin, die den Sprung auf die LPGA-Tour schaffen konnte. Während die Küsnachterin zu Beginn der Neunzigerjahre nicht dauerhaft in den USA reüssieren konnte – sie bestritt in den USA insgesamt 22 Turniere – wechselt Valenzuela nun ins Profi-Lager, um ab dem nächsten Jahr nicht nur um Preisgeld, sondern auch den langfristigen Erhalt ihrer Tour-Card für die LPGA Tour zu spielen.

Die nicht weniger als acht Runden dauernde Qualifikation absolvierte Valenzuela noch als Amateurin. Bereits am dritten Spieltag legte Valenzuela mit ihrer ersten von drei 69er-Runden den Grundstein für ihren späteren Erfolg. Am Ende hatte sie als Sechste zwölf Schläge Vorsprung auf die Spielerinnen, die das Feld der besten 45 Spielerinnen (und Schlaggleiche) und damit die Tour-Berechtigung verpassten.

 

Ihr Top-Ten-Quali-Ergebnis hat aber noch weitere Bedeutung: Die Rangliste der Qualifikation ist auch für die Vergabe der Startplätze in der kommenden Saison relevant. Besser platzierte Spielerinnen werden es leichter haben, ins Starterfeld von LPGA-Turnieren zu rutschen.

 

Esther Henseleit aus Deutschland hat es ebenfalls unter die Top 45 geschafft und sich die LPGA-Tour-Karte für 2020 erspielt. Sophia Popov und Olivia Cowan sind gescheitert. Österreicherinnen waren in Pinehurst nicht am Start.