50 JAHRE GOLFCLUB SEEFELD-WILDMOOS


Nachdem am 9. Mai 1969 in Seefeld der Golfclub Seefeld-Wildmoos gegründet wurde, dauerte es nicht lange, bis nahe des Lottensees eine der ersten 18- Loch-Anlagen Österreichs entstand. Zum 50-jährigen Jubiläum sprachen wir mit GC-Präsidentin Andrea Hoch-Sarnthein.

Von:

Wie kam es dazu, dass in Seefeld ein Golfplatz entstand?

Der Tourismusverband kämpfte damals mit der Tatsache, dass wir nach der WM zwar im Winter ein finanzkräftiges Publikum hatten, im Sommer aber nur Massentourismus. FIS-Präsident Marc Hodler brachte damals den Stein ins Rollen, als er einen Golfplatz in Seefeld vorschlug.

Kannten die Menschen den Golfsport?

Walter Frenes, der damalige Tourismusdirektor, hatte wie die meisten in Seefeld, noch nie Golf gespielt. Er bereiste mit dem 1. Präsidenten des Golfclubs Dr. Rudolf Wieser und Max Seyrl, dem langjährigen Geschäftsführer, zahlreiche Golfanlagen in Europa, gab eine Marktuntersuchung in Auftrag und bewertete die Zukunftschancen.

Da es zu diesem Zeitpunkt in Österreich nur eine 18-Loch-Anlage in Wien gab und in USA und England 20% der Bevölkerung Golf spielten, war die Entwicklungsmöglichkeit für Seefeld gut.

Der damalige Landeshauptmann von Tirol, Eduard Wallnöfer war schließlich federführend und stimmte dem Bau zu.

Mit Architekt Donald Harradine konnte man einen der bekanntesten Golfplatz-Planer der Zeit gewinnen. 1970 war das Juwel unter den alpinen Golfplätzen fertig. 1971 folgte die Eröffnung des Clubhauses.

Wie lockte man die ersten golfenden Gäste zum neuen Golfplatz in den Alpen?

Man setzte sich mit dem Tourismusverband und den Hoteliers zusammen, um eine Vermarktungsstrategie zu entwickeln. Und es gab Gemeinschaftsinserate in österreichischen, deutschen und schweizer Golfmagazinen. So wuchs die Bekanntheit des Golfplatzes rasch. Dazu kamen einige Golfturniere, die unglaublich zur Popularität beitrugen, allen voran das Turnier der Sportchampions mit Spor-Kommentator Harry Valerian. Aber auch ein gemeinsames Turnier für Profis und Amateure war höchst beliebt, auf der Warteliste standen bis zu 200 Sportler.

Klingt nach einer Erfolgsstory von Anfang an?

Golf boomte und mit ihm der Tourismus. Die Fünf-Sterne-Hotelerie nahm keine Busse mehr, sondern setzte ausschließlich auf Privatgäste.

Schließlich finanzierte sich der Golfplatz von selbst. Sogar große Investitionen in die Verbesserung des Platzes konnte ohne Subventionen getätigt werden, darunter ein lebenswichtiger, 1,6 Kilometer langer Abwasserkanal. Außerdem setzen wir heute auf Digitalisierung. Wir verfügen über 20 Clubcars mit GPS und ein entsprechendes Wege-Netz am ganzen Golfplatz.

Was ist im Jubiläumsjahr 2019 besonderes geplant?

Zum 50-jährigen Jubiläum wird das Entree erneuert und dort ein kleiner Teich errichtet. Zudem wird das Übungsgelände umgebaut und ein neues Putting-Green errichtet.

Um der allgemeinen Entwicklung der sinkenden Mitgliedszahlen entgegen zu wirken, hat der Vorstand beschlossen, die sehr hohe Einschreibgebühr von € 5.000,- im Jubiläumsjahr 2019 um nur € 50,- anzubieten. Seither freuen wir uns bereits über mehr als 100 neue Mitglieder! Das hilft dabei, die notwendig gewordenen Umbaumaßnahmen vorzunehmen.

Besonders freue ich mich aber auf das Highlight des heurigen Jahres: Den Empfang anlässlich 50 Jahre GC Seefeld-Wildmoos am 4. Juli und den anschließenden Sky Golf Cup am 5. Juli, hier bei uns im Golfjuwel der Alpen.