BMW International Open 2019: Pavan bezwingt Fitzpatrick im Stechen


Ein nervenstarker Andrea Pavan (-15) gewinnt die 31. BMW International Open nach einem extrem spannenden Finalsonntag am zweiten Extra-Loch.

Von:

Andrea Pavan (273 Schläge, -15) ist der Sieger der 31. BMW International Open! Der Italiener hatte an einem extrem umkämpften Finalsonntag im GC München Eichenried die besten Nerven und sicherte sich den Titel beim renommiertesten deutschen Golfturnier im achten Stechen der Turniergeschichte. Mit einem Birdie am zweiten Extra-Loch verwies er Matthew Fitzpatrick aus England auf den zweiten Platz.

Für Pavan ist es erst der zweite Sieg auf der European Tour, für den er 333.330 Euro Preisgeld erhielt. Zuvor hatte die Nummer 133 der Weltrangliste bei der Czech Masters 2018 triumphiert. Der 30-Jährige ist der erste BMW International Open Sieger aus Italien. Am Sonntag gelang ihm nach Thorbjørn Olesen (DEN) und Bernd Wiesberger (AUT, beide -7) mit 6 unter Par die beste Finalrunde. Nachdem er und Fitzpatrick das erste Extraloch mit Par geteilt hatten, gelang Pavan im zweiten Durchgang ein herausragender Annährungsschlag an die Fahne, sodass der Birdie-Putt nur noch Formsache war.

„Es ist unglaublich, dieser Sieg fühlt sich fast unwirklich an“, sagte der strahlende Pavan. „Ich habe heute zusammen mit Filippo Bergamaschi, einem Freund von mir aus Italien, gespielt, das hat geholfen. Es ist so schwer, ein Turnier zu gewinnen. Ich fühle mich gesegnet, dass ich hier mit dem Pokal stehen kann. Mein Caddie Cristian Alejandro Molina ist ein großartiger Typ. Dieser Sieg gehört ihm mindestens genauso sehr wie mir.“

Bis weit in die Finalrunde hinein war die Entscheidung über den Sieger der BMW International Open offen. Wie umkämpft der Sonntag war, zeigt ein Blick auf das Leaderboard: Bei 13 unter Par teilten sich in Titelverteidiger Matt Wallace (ENG), Rafa Cabrera Bello (ESP), Edoardo Molinari (ITA), Jordan Smith (ENG), Matthias Schwab (AUT), Alvaro Quiros (ESP) und Christiaan Bezuidenhout (RSA) gleich sieben Spieler den dritten Platz.

Kaymer, der erste und bisher einzige deutsche BMW International Open Sieger hatte das Leaderboard am Freitag nach Runden von 67 und 66 Schlägen angeführt. Am Wochenende blieb sein Putter allerdings kalt, sodass er insgesamt 1 über Par spielte. Das Fazit des 34-Jährigen fiel trotzdem positiv aus: „Der Killer für mich waren an diesem Wochenende die Spielbahnen sechs und elf. Da habe ich vier über Par gespielt. Mit den Abschlägen, die ich hatte, könnte man auch vier unter Par spielen – und hat das Turnier gewonnen. Aber ich konzentriere mich auf das Positive: Ich hatte in vielerlei Hinsicht wirklich eine Super-Woche, 68 Löcher habe ich sehr gut gespielt.“

Matthias Schwab, der zwischenzeitlich nach hervorragenden ersten 9 Löchern in Führung gelegen hatte, belegt mit 38 Schlägen auf den back nine am Ende Rang 3 – sein bestes Ergebnis in einem Event der European Tour. „Ich spielte heute die ersten neun Löcher mit drei unter Par wieder fehlerfrei. Auf der Zehn verzog ich meinen Drive sehr weit nach rechts und verlor dadurch ein wenig an Selbstvertrauen. So kam es in der Folge zu weiteren Drive- und Puttingfehler. Aber ich bin mit dem T3. Platz bei diesem großen Turnier zufrieden, habe viel gelernt und kann weiterhin gut auf diesem Ergebnis aufbauen. Hätte jemand mich vor dem Turnier gefragt ob ich einen 3. Platz nehmen würde, ich hätte gesagt: in jedem Fall.“

Bernd Wiesberger wird mit einer grandiosen Runde am Finaltag (-7) am Ende geteilter 16. Die Deutschen Max Kieffer (-5, T37), Dominic Foos, Max Schmitt (beide -1, T53) und Marcel Schneider (Even Par, T60) hatten ebenso den Cut überstanden.

Die Veranstalter dürfen ebenso zufrieden sein: 61.000 begeisterte Besucher verfolgten die 31. Auflage der BMW International Open in München. Wer am Donnerstag in Dirndl oder Lederhosen erschien, bekam freien Eintritt, und auch das Rahmenprogramm stand ganz im Zeichen weiß-blauer Lebensfreude. 15.500 Besucher – so viele wie nie zuvor an einem Donnerstag in der Turniergeschichte – ließen sich den „Bayerischen Tag“ nicht entgehen. Am Finalsonntag kamen 16.500 Zuschauer in den GC München Eichenried.

 
 
 

„Es war eine fantastische Turnierwoche: Angefangen von der Tee-Off Night im Seehaus über das Pro-Am Turnier mit vielen Sportstars und weiteren Prominenten über das bayerische Flair bis hin zu packenden Turnierrunden mit einem großartigen Finish“, sagte Sebastian Mackensen. „Die Erfolgsformel BMW und Weltklassegolf geht immer noch genauso gut auf wie bei der ersten BMW International Open 1989.“

Der BMW Courtesy Car Service sorgte im Verlauf der Turnierwoche mit 75 Fahrzeugen dafür, dass die Golf-Pros und Gäste pünktlich und entspannt an ihrem Ziel ankommen. Insgesamt wurden in etwa 4.500 Arbeitsstunden rund 130.000 km gefahren.

Das Team von Perfect Eagle Golf personalisierte als offizieller Medienpartner an den 4 Turniertagen an die 2000 Ballmarker von clubtags für die begeisterten Zuseher.