Bestens ausgestattet: Viktor Hovland ist Profi


Viktor Hovland ist die ehemalige Nummer 1 der Amateur-Weltrangliste. Dieses Wochenende wechselt der sympathische Norweger ihm Rahmen der Travelers Championship ins Profi-Lager.

Von:

Noch bevor der 21-jährige aus Oslo seinen ersten Schlag als Golf-Professional beim Travelers Championship im Golfclub TPC River Highlands tat, unterzeichnete er prestigeträchtige Verträge mit seinen Partnern PING und der schwedischen Lifestyle-Brand J.Lindeberg.

Bei J.Lindeberg ist man sichtlich stolz, mit Viktor Hovland einen aufstrebenden Spieler mit norwegischen Wurzeln im Rahmen eines mehrjährigen Exklusivvertrags verpflichten zu können. Die skandinavische Bekleidungsmarke rückt damit in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit einer neuen Golfgeneration. Die Zusammenarbeit beginnt in einer Zeit, in der die Branche und die PGA Tour Zeugen des Aufstiegs junger Superstars sind. Viktor soll, so hoffen die Sponsoren, das Gesicht des nächstes Kapitels im internationalen Golfsport werden.

„Dass wir Viktor für einen langfristigen Vertrag gewinnen konnten, war entscheidend für die Stärkung unserer Marke und dafür, in welche Richtung sich unsere Marke in den kommenden Jahren entwickeln soll. Viktor ist ein tolles Talent, das den Charme und die Leichtigkeit hat, von denen wir bei J.Lindeberg glauben, dass sie eine völlig neue Dynamik rund um das jüngere Spielersegment in der Golfmodebranche schaffen können, und zwar auf und neben dem Golfplatz. Unser Team bei J.Lindeberg freut sich darauf, Viktor in den kommenden Jahren auf seiner Reise durch den Golfsport begleiten zu dürfen.“

– Jonas Andersson, CEO J.Lindeberg

Viktor Hovland hat in diesem Jahr bereits für Schlagzeilen gesorgt, nachdem er Platz eins der Weltrangliste der Amateure erobern konnte. Er gewann den Ben Hogan Award 2019, mit dem der beste männliche Collegegolfer ausgezeichnet wird, und 2018 die US-Amateurmeisterschaft in Pebble Beach. Damit hatte er sich auch für das diesjährige Masters qualifiziert. Dort erreichte Viktor die „Low-Amateur Honour“ und landete insgesamt auf Platz 32. Bei den US Open gelang Viktor erst letzte Woche der niedrigste 72-Hole Score, der jemals in der Geschichte der US Open von einem Amateur erreicht wurde. Er egalisierte den Rekord der Legende Jack Nicklaus um zwei Schläge und schaffte am Ende Platz 12. Nicht zu vergessen: Viktors Collegekarriere an der Oklahoma State, wo er einen Durchschnitt von 68,59 erzielte. Dabei gewann er dreimal und erreichte acht Top-10- Platzierungen.

Im Hause PING erfreut man sich ebenfalls ob der Neuverpflichtung – auch, weil die Eigentümer-Familie Solheim selbst ursprünglich aus Bergen in Norwegen stammt. Hovland, der 2014 die Norwegian Amateur Championships für sich entscheiden konnte, wechselte bei den US Open zu PING’s neuem G410 LST Driver – mit phänomenalen Ergebnissen. Er führte das Spielerfeld in der Strokes Gained-Statistik vom Tee an – um fast zwei ganze Schläge.

“The G410 LST driver is a great fit for my game. I don’t usually make significant changes to my equipment before such a big tournament, but after testing it during the week with the PING tour reps, it was clear the G410 LST driver was the best choice for me. It looks really good and I know I’m going to hit the center of the face. It flies in the window I like and the spin is right for my game. I can swing with confidence off the tee knowing the results will be long and straight.”

– Viktor Hovland

Sein Vertrag sieht übrigens vor, dass Hovland zumindest 11 Schläger von PING im Bag haben wird – darunter Driver und Putter.