Tania Tare

Kaboom – Trickgolf begeistert, nicht nur in den sozialen Medien


Trickgolf gibt es so lange, wie es Golf gibt. Na gut, stimmt vielleicht nicht ganz. Aber sicherlich haben die außergewöhnlich begabten Entertainer ihre Daseinsberechtigung in unserem sonst so strukturierten Sport. Dank Plattformen wie Instagram erreichen die hippen und Social Media-affinen Artisten Hunderttausende.

Von:

Schon mal was von „Moe“ Norman (1929-2004) gehört? Der Kanadier gilt als der vielleicht beste Ballstriker, den die Golfwelt je gesehen hat. Mit der Ausnahme, dass es kaum einer sah. Denn Norman, gewann zwar mehrfach die Canadian Open, spielte drei Mal eine 59 und kam in seiner Profikarriere auf 17 Asse, – aber auf die US PGA Tour hatte er wenig Lust. Stattdessen verblüffte er seine Fans gerne mit kleinen Wetten. Ein Mal wurde Norman von einem Zuschauer herausgefordert: Niemals könne er den Ball mit der Schlagfläche seines Drivers 100 Mal abprallen lassen. Einen Dollar zahle er für jeden Versuch darüber. „Ich kam locker über 100 und das Gesicht des Typen wurde weiß wie Papier. Ich musste so heftig lachen, dass ich bei 192 Versuchen aufgehört habe“, erzählte er Golf Digest kurz vor seinem Tod in 2004.

Der Mann würde gut in die heutige Zeit passen. Wer Instagram hat und sich für Golf interessiert, kann sich bestens mit Trickshots von @holein1trickshots, @coach_rusty oder @taniatare63 unterhalten lassen. Es sind wirklich verrückte Sachen, die per Video gezeigt werden. Schläger werden durch die Luft gewirbelt, Bälle über Steinplatten in den Himmel befördert und im Flug weggeballert. Dazu kommen das Jonglieren des Balls mit dem Schläger und ganz generell das Einloch von Bällen auf allen erdenklichen Wegen. Besonders erfolgreich – und ein Vorreiter der jungen Garde – war das Brüderpaar Bryan. Wesley und George heißen die zwei, die unter „Bryan Bros Golf“ bis vor einigen Jahren eine ganzen Youtube-Kanal füllten und mehrere Millionen Klicks erzielten. Sogar Rory McIlroy spielte für seinen Sponsor Bose eine Session mit den beiden und ließ das Video im Anschluss vermarkten. Es ist durchaus ein Markt für Influencer, wenn man wirklich gut und kreativ ist. Die Brüder Bryan wählten dennoch einen anderen Weg: Mitte 2016 schaffte es Wesley auf die US PGA Tour – und gewann dort immerhin schon ein Turnier (RBC Heritage 2017). Seitdem gibt es leider weniger neue Trickshot-Videos.

Ganz nach der alten Schule geht es natürlich auch. Dann meistens auf der Driving Range bei Turnieren, auf denen viele Zuschauer unterwegs sind. Also durchaus auch auf der European oder US PGA Tour. Der Amerikaner Dan Boever, ein ehemaliger Long-Drive-Champion, liefert beispielsweise eine äußerst unterhaltsame Show, in die er auch gerne die Zuschauer mit einbaut. Wenn die dann auch noch Jordan Spieth oder Samuel L. Jackson heißen, ist die Begeisterung natürlich noch größer. Ähnlich ist es bei Stephan Gandl, dem Niederländer Joost Hage oder dem Dänen Karsten Maas. Meist sind die Trickgolfer ehemalige Profis oder sehr gute Amateure, die nicht nur ein großes Talent für Ball und Schläger haben, sondern auch bestens unterhalten können. Denn am Ende ist es wie bei vielem: Die Zuschauer wollen einfach eine gute Show. Egal wie weit der Ball fliegt.

 

New School: Groß dank Instagram und Youtube

Wesley und George Bryan IV

@bryanbrosgolf
Die zwei Brüder aus South Carolina waren exzellente College-Golfer, die 2014 auf Youtube mit ihren Trickshow-Videos in der Golfwelt berühmt wurden. Richtig Golf spielen können die beiden natürlich auch: Wesley schaffte es sogar auf die große US PGA Tour.

 

Tania Tare

@Taniatare63
Die Neuseeländerin ist Profi und hat bereits Sponsorenverträge mit Adidas und Audemars Piguet unterschrieben. Ihr großes Ziel ist die LPGA Tour. Bis dahin unterhält sie ihre mehr als 150.000 Fans auf Instagram mit ihrem unglaublichen Ballgefühl.

 

Ryan Rustand

@coach_rusty
Auf dem Balance Board den Ball mit dem Wedge jonglieren? Die Champagner-Flasche mit einem einem Schuss entkorken? Oder drei Tischtennisbälle auf einmal mit dem Wedge im Billard-Tisch versenken? Für Ryan Rustand alles überhaupt kein Problem. Auf Instagram wollen das mehr als 80.000 Fans sehen.

 

Joshua Kelley

@holein1trickshots
Der Mann ist nicht nur Golflehrer, sondern auch ein äußerst begabter Trickgolfer mit 200k+ Abonnenten auf Instagram. Einer seiner beeindruckendsten Moves: Mit dem Driver chippt er den Ball auf eine schräge Platte, lässt den Schläger dabei in der Schlussbewegung durch die Luft wirbeln, fängt ihn im Rückschwung und schlägt den Ball aus der Luft. Unglaublich zu beschreiben – muss man einfach gesehen haben.

 

Romain Bechu

@romainbech
Der hippe Franzose kam zum ersten Mal über die Online-Brand Vice Golf auf die große Bühne. Seitdem versucht er sich als Pro auf den unteren Touren und läuft nebenbei bei Trickshot-Events als Entertainer auf. Sehenswert: Das Video im Vorfeld des Ryder Cups in Paris.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Indoor target practice with @espenkofstad

Ein Beitrag geteilt von Mathias Schjoelberg (@mathiasschjoelberg) am

Mathias Schjoelberg

@mathiasschjoelberg
Und noch ein Profi, diesmal aus Dänemark. Mathias Schjoelberg war an der Arizona State und versucht sich über die kleineren Touren nach oben zu spielen. Seine Trickshots sind hingegen schon jetzt ganz groß. Unter anderem locht er einen Chip, den er nicht mit dem Schlägerblatt, sondern mit dem Griffende ausführt. Allerdings im Schwung. Sieht abgefahren aus – und ist extrem schwierig.

 

Old School: Nur echt in live

Dan Boever
Der ehemalige Baseball-Profi und Long-Drive-Champion ist in den USA eine große Nummer. High-Fives und reichlich Unterhaltung sind bei Dan Boever Standard.

Stephan Gandl
Der Münchner war einst Profi und wurde dann als Golf-Experte und Teaching-Pro zu einem der bekannten Gesichter im Golf-TV. Stephan Gandl kann kann aber aus als Trickgolfer und Moderator die Zuschauer auf dem Platz bestens unterhalten.

Joost Hage
Seit mehr als 25 Jahren ist der niederländische Teaching Pro eine feste Größe im Trickgolf. Anstatt Driver oder Eisen benutzt Joost Hage für seine Shows auch schon mal Gartenschlauch oder Lenkrad. Seit 2015 ist er Head Pro im GC Gut Grambek.

Karsten Maas
Ein Mann und sein Driver! Nur dass der von Karsten Maas 4,37 Meter misst und damit Weltrekord-Maße hat. Sogar auf der European Tour hat der Däne mit seinen Shows sein Können gezeigt.