Getty Images

Nummer Eins für eine Woche


Nach dem Sieg im Stechen der Turkish Airlines Open übernahm Justin Rose die Spitzenposition in der Weltrangliste. Nächsten Montag muss er den Platz an der Sonne aufgrund Computerarithmetik aber wieder an Brooks Koepka räumen. In Las Vegas triumphierte derweil auf der PGA Tour erneut Bryson DeChambeau.

Von:

Die Weltrangliste kann bisweilen schon ein wenig verwirrend sein. Da übernimmt Justin Rose nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung bei der Turkish Airlines Open die Spitzenposition und obwohl weder er noch der entthrohnte Brooks Koepka diese Woche aufteen, wird der Amerikaner nächsten Montag wieder den Platz an der Sonne zurückerobern.

Wie ist das möglich? Der Computer gibt die Antwort. Nach dem Sieg im Playoff über den Chinesen Haotong Li zog Rose hauchdünn, genauer gesagt um 0,5 Punkte, an Koepka vorbei. Im zweijährigen OWGR Kalender reduziert sich diese Woche nun der Divisor von Koepka von 45 auf 44 Events, was in einem höheren Durchschnittswert resultiert. Der amtierende US Open und PGA Champion wird nach dieser Woche bei 10.32 Durchschnittspunkten notieren, der 38-jährige Engländer bei 10.16.

 

 

Einer der wenigen, der bei diesen Zahlenspielen noch durchblickt, ist der „Mad Scientist“ Bryson DeChambeau. Und der schlug zeitgleich in Las Vegas beim PGA Tour-Stopp zu. Mit dem Sieg beim Shriners Hospitals for Children Open gelang dem aufstrebenden Superstar bereits sein insgesamt fünfter Titel auf der PGA Tour. Es war – um noch ein paar weitere Statistiken zu bemühen – gleichzeitig sein vierter Sieg in den letzten fünf Monaten und sein dritter Sieg in seinen letzten fünf Starts. Fünf Tour-Titel ist übrigens bereits einer mehr als sein gehypter Landsmann Rickie Fowler in 214 Starts verbuchen konnte …

 

Bryson DeChambeau ist also endgültig in der Weltklasse angekommen, was sich auch in Platz 5 im Official World Golf Ranking ausdrückt. Nicht angekommen – im Wochenende nämlich – sind die beiden deutschen PGA Tour-Asse Stephan Jäger und Alex Cejka. Während der Österreicher Sepp Straka weiter pausiert, bekommen die beiden Vertreter von Schwarz-Rot-Gold diese Woche in Mexiko beim Mayakoba Classic eine neue Chance.