G/FORE

Eine starke DNA


Das trendige Modelabel G/FORE wurde jüngst vom „Konkurrenten“ Peter Millar übernommen. Für Unternehmensgründer Mossimo Giannulli, der als kreatives Hirn weiter an Bord bleibt, jedoch die beste Entscheidung überhaupt, wie er im Perfect Eagle-Exklusivinterview erklärt.

Von:

„Ich komme aus der Mode- und Businesswelt, aber meine wahre Leidenschaft ist Golf“, sagt Mossimo Giannulli. Der 55-jährige gebürtige Kalifornier mit italienischen Wurzeln hat Mode wahrlich im Blut. Zunächst studierte er Architektur und Wirtschaftswissenschaften an der University of South California, brach das Studium aber nach drei Jahren ab, um sich seiner großen Leidenschaft Mode hinzugeben. Im Alter von gerade Mal 23 Jahren gründete er 1986 sein Modelabel Mossimo, das sich auf Mode für Jugend und Teenagers spezialisierte. Mossimo schlug voll ein, heute wird die Marke alleine in den USA in mehr als 1.700 Geschäften und darüber hinaus weltweit in mehr als 600 weiteren Shops vertrieben.

2006 verkaufte Giannulli sein millionenschweres Unternehmen an die Iconix Brand Group und fünf Jahre später gründete der kreative Visionär das Golflabel G/FORE. Er startete zunächst mit Premium-Handschuhen in allen möglichen bunten Farben und erweiterte danach zusehends sein Portfolio um Schuhe, Accessoires und mittlerweile einer gesamten Golf-Bekleidungslinie für Damen und Herren.

G/FORE steht für Design, Farbenvielfalt und ausgezeichneten Komfort, den sich auch jede Menge Markenbotschafter wie Bubba Watson, Phil Mickelson, Tom Watson oder auch Celebrities wie Justin Timberlake und Michael Phelps zunutze machen. „Ich liebe Golf und als Designer war mir klar, dass die Zeit reif war für eine Lifestyle-Marke, die hipper, jünger und forscher ist als alles andere auf dem Markt“, so Mossimo Giannulli, der jedoch auf die „Spielbarkeit“ seiner Produkte hinweist. „Wir sind keine technische oder sportliche Marke, aber wir haben gelernt, technische Leistungskomponenten in unsere Produkte einfließen zu lassen. Alles ist zu hundert Prozent für das Golfspiel geeignet. Innen sportlich, außen stylish!“

G/FORE

 

Im Frühjahr wurde überraschend die Übernahme von G/FORE durch das amerikanische Luxusmodelabel Peter Millar kommuniziert. Die beiden Labels haben seit dem vorigen Jahr bereits eng miteinander kooperiert, die Übernahme gilt als organisches Resultat der gemeinsamen Aktivitäten. „Unsere Intention liegt darin, Moss seine kreative Genialität für Design, Branding und Marketing ausleben zu lassen, während wir ein solides Fundament für das Geschäft mit unserer Backend-Expertise aufbauen“, erklärte Peter Millar-CEO Scott Mahoney anlässlich der offiziellen Übernahme. „Moss verfügt über eine seltene Kombination aus Erfahrung, Design-Vision und Wiedererkennungswert des Namens, die uns ermöglichen wird, die Marke weltweit zu positionieren.“

Und auch Mossimo Giannulli zeigte sich ob der neuen Eigentümerstruktur hoch erfreut, wie er im exklusiven Perfect Eagle-Interview, zu dem wir den charismatischen Modeexperten, baten, unterstrich.

Perfect Eagle: Mossimo, was macht für Sie eine starke Marke aus und warum ist G/FORE eine davon?
Mossimo Giannulli: Jede großartige Marke muss ihre eigene Vision und eine starke Marken-DNA aufweisen. Wenn eine Marke richtig toll ist, solltest Du in der Lage sein, sie zu erkennen, ohne das Etikett zu sehen. Wir haben einen großartigen Job gemacht, unsere eigene DNA zu entwickeln und waren dabei mit unserer Message und Ästhetik sehr stimmig.

Perfect Eagle: Von farbenfrohen Handschuhen zu einer ganzen Bekleidungslinie. Wie lief dieser Übergangsprozess bei G/FORE und welche Strategie lag dieser Entwicklung der Marke inne?
Mossimo Giannulli: Die Handschuhe waren unser Entrée in den Golfkosmos. Ich wollte bewusst langsam starten, eine klare Perspektive haben und wenn der Konsument uns als Marke die Erlaubnis gibt auf diesem Fundament aufbauen. Die Strategie war bereits vor dem Launch der Handschuhe intakt, vorausgesetzt ich finde eine dezidiert unterschiedliche Markenbotschaft. Ich denke, dass wir das geschafft haben und wir werden weiter an der Produktfront ordentlich Druck ausüben.

Perfect Eagle: Was sind Ihrer Meinung nach die Schlüsselfaktoren in der Modebranche und inwieweit unterscheidet sich Golfmode von Alltagsmode?
Mossimo Giannulli: Ich habe beim Designen keine Vorbehalte, oder sagen wir es besser so: Ich ändere meine Art zu arbeiten nicht, weil es Golf ist. Ich versuche ein großartiges Produkt zu erschaffen, dass klarerweise für Golf funktionieren soll, aber ich bin in keinster Weise von anderen Golfmarken inspiriert. Ich tendiere dazu einen anderen Weg einzuschlagen.

Perfect Eagle: Was sind Ihre persönlichen Präferenzen, wenn es um den Modestil geht? Gibt es „Do’s“ und „Don’t’s“?
Mossimo Giannulli: Ich mag Dinge, die sehr klar und einfach sind. Es gibt Wege Farbe zu tragen und nicht wie ein Kind auszusehen. Die Passform spielt eine große Rolle. Ich bevorzuge einen Look, der schlanker und taillierter ist. Ich glaube aber genauso, dass es eine dermaßen persönliche Geschichte ist. Ich versuche großartige Optionen anzubieten, aber lasse Dich auswählen, wie Du Deinen eigenen Akzent setzt.

Perfect Eagle: Wie erkennen Sie guten Modegeschmack und was unterscheidet einen guten Style von durchschnittlicher Mainstream-Bekleidung?
Mossimo Giannulli: Das liegt ganz in der Einstellung und der Art wie Du die Mode trägst. Du musst einfach Deinen Style rocken!

Perfect Eagle: In den letzten Jahren wurden Funktion und Leistung immer wichtigere Parameter in der Golfmode. Wie wird sich der Markt Ihrer Meinung nach entwickeln und gibt es überhaupt noch Platz für neue Stoffe?
Mossimo Giannulli: Es gibt immer Platz für irgendetwas Neues. Wir spielen die ganze Zeit mit Stoffen herum, um eine Balance zu finden, die einerseits Mode repräsentiert und gleichzeitig einen aktiven Dreh hat.

Perfect Eagle: Nach der Übernahme durch Peter Millar – wie wird sich die neue Besitzstruktur auf die Marke G/Fore auswirken und welche Veränderungen sind damit für Sie persönlich verbunden?
Mossimo Giannulli: An der kreativen Front ändert sich rein gar nichts. Peter Millar hat sich unserer Kultur und Ästhetik verschrieben und will, dass wir weiter Gas geben und expandieren. Das war die beste Entscheidung überhaupt. Wenn ich mir ein perfektes Szenario aussuchen könnte, würde es sich genauso abspielen.

http://www.gfore.com

G/FORE