Das Kronjuwel unter den Golfplätzen


Österreich’s einzige European Tour-Destination ist ohne Zweifel einer der professionellsten und sehenswertesten Golfclubs des Landes. Wir haben uns auf die Suche gemacht und herausgefunden, weshalb sich der Diamond Country Club so großer Beliebtheit bei Mitgliedern und Gästen erfreut.

Von:

Dieser Artikel handelt ausnahmsweise nicht vom hervorragenden Platzzustand, den makellosen Fairways, selektiven Bunkeranlagen und Wasserhindernissen oder den Grüns auf European Tour-Niveau, für welche der Diamond Country Club bekannt und bereits mehrfach zu Österreich’s Golfplatz des Jahres gewählt wurde. Vielmehr wollen wir beleuchten, was den Golfclub im niederösterreichischen Atzenbrugg auch unabhängig von Diamond Course und Country Course 18 zu einer der wertvollsten Marken der deutschsprachigen Golfplatz-Szene macht.

Einer der Besten

Als Mitglied der Leading Golf Courses, jener Vereinigung von Golfclubs, die außergewöhnlichen Wert auf Qualität, Golfkultur und Perfektion legt, können die Mitglieder des Diamond Country Club – aber auch aller anderen Leading Golf Courses – per Leading Golf Card jeweils drei Mal pro Saison auf allen Anlagen der Leading Golf Courses in Österreich spielen. „Als European Tour Destination sind wir Teil eines Netzwerkes von herausragenden Golf- Veranstaltungsorten und einer Premiummarke im Golfsport mit derzeit 20 Mitgliedern, wie der Black Mountain Golfclub & Resort (Thailand), der Golfclub St. Leon- Rot (Deutschland), Jumeirah Golf Estate (Dubai), Le Golf National (Frankreich), London Golf Club (Großbritannien) oder der PGA Catalunya Resort (Spanien),“ erklärt Christian Guzy, Präsident des Diamond Country Club.

Training heute für die Spieler von morgen

Der jungen Nachwuchs-Proette Melanie Wolkersberger ist es zu verdanken, dass die Diamond Golf Academy seit 2015 bereits dreimal in Folge den 1. Platz der ÖGV-Jugendförderung für die beste Jugendarbeit Österreichs für sich entscheiden konnte. Aktuell betreut sie gemeinsam mit Benjamin Weilguni und weiteren Betreuern 120 Kinder und Jugendliche. „Einzigartig ist, dass wir unsere Schützlinge bei allen Turnieren selbst betreuen. Dies beginnt beim Österreichischen Schülercup, betrifft aber auch Landes- und Staatsmeisterschaften und reicht bis hin zu internationalen Nachwuchsturnieren,“ so Wolkersberger. „So gelingt es auch, dass bereits die Kleinsten echte Freundschaften am Golfplatz schließen. Das ist wesentlich, um die Begeisterung für den Golfsport hoch zu halten. Die jungen Mitglieder bleiben somit auch länger dem Golfsport treu!“ Die Arbeit macht sich bezahlt: Zahlreiche Jugendliche drängen in die Damen- und Herrenmannschaften nach. Beide Teams sicherten sich 2018 zum zweiten Mal in Folge die Titel bei den nationalen Mannschaftsmeisterschaften. Jeweils die Hälfte der Mannschaft besteht aus aktiven Jugendspielern.

Play & Stay in Atzenbrugg

Mit der Eröffnung des Diamond Apartmenthotels entstanden 2015 adäquate Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort. 20 Diamond Rooms bieten Alleinreisenden und Pärchen ebenerdig Platz und Komfort. 13 Diamond Apartments laden auf zwei Wohnebenen mit separatem Schlafraum und komplett ausgestatteter Küche zum längeren Verweilen ein. Zwei 80 Quadratmeter große Suiten bieten schließlich mitsamt eigener Dachterrasse und großzügigem Ausblick auf den Golfplatz jeden erdenklichen Luxus. Das Diamond Country Club Resort erlaubt Dank der beiden Plätze in Atzenbrugg und des GC Ottenstein mitsamt dem Kloster UND interessante Tourismuspackages und exklusive Incentives für Unternehmen.

Maßarbeit für präzise Schläge

Das Übungsgelände von Österreichs einziger European Tour-Destination, von dem sich auch die teilnehmenden Pros der diesjährigen Shot Clock Masters begeistert zeigten, ist seit kurzem um eine echte Attraktion reicher. Das neue Titleist Fitting-Center im Diamond Country Club bietet ab sofort das mit Abstand umfangreichste, individuellste und präziseste Titleist Fitting im deutschsprachigen Raum. Wie in allen Titleist-Fitting-Centers üblich, erlaubt das SureFit System auch in Atzenbrugg über 1200 verschiedene Schaft- und Kopf-Kombinationen. Diese große Auswahl macht ein individuelles Fitting mehr als sinnvoll, denn der vermeintlich selbe Schläger verhält sich mit unterschiedlichen Schaftmaterialien, Schaftlängen, Schlägerköpfen oder Griffen sehr verschieden. So führen Schaftgewicht, Flex und Flexpunkt(e) zu abweichenden Schwungerlebnissen. Die Titleist Fitting-Experten in Atzenbrugg erkennen anhand der Trackman-Daten rasch, welche individuellen Spezifikationen die Testanten benötigen, um das eigene Spiel weiterzuentwickeln.