Club Golf

Schneider meistert die Schweiz


Der Deutsche Marcel Schneider gewinnt mit sechs Schlägen Vorsprung die Swiss Challenge. Es ist der erste Sieg auf der Challenge Tour für den 28-Jährigen.

Von:

Über die gesamte Woche war mein Spiel einfach genial, fast keine Grüns verfehlt, super geputtet…“, schreibt Marcel Schneider über seinen Turniersieg auf der Challenge Tour auf Facebook. Lob gab es sogar vom zweifachen Major-Champion Martin Kaymer, der aus Italien viel Glück für den Finaltag per Twitter wünschte.

Doch viel Glück brauchte Schneider gar nicht. Nach einer 63 zum Auftakt im Sempachersee legte er Scores von 64, 68 und 67 Schlägen nach. Vier Runden in den tiefen 60ern – am Ende hatte er sechs Schläge Vorsprung auf der Norweger Kristian Krogh Johannessen. Auf dem Siegerscheck stand der Betrag 28.800 Euro.

Mit seinem ersten Sieg auf der Challenge Tour verbesserte sich Schneider in der Saisonwertung in die Top 20. Für die kommende Woche steht bereits das Shot Clock Masters der European Tour in Wien auf dem Spielplan.

Schneider hatte sich Ende 2017 über die Qualifing-School die Spielberechtigung für die European Tour 2018 erkämpft. Im spanischen Lumine belegte er im Finale Platz 25.

Foto: PR

„Ich kann es nicht beschreiben. Vier Tage habe ich unglaubliches Golf gespielt. Das macht mich sehr glücklich. Nach dem ersten Tag habe ich noch zu einigen meiner Freunde gesagt, dass sie nicht zu sehr feiern sollten, da ich der Typ bin, der einen Tag tief schießen kann, sich am nächsten dann aber scher tut, daran anzuschließen. Dieses Mal war es anders.“

Marcel Schneider

Challenge Tour: Swiss Challenge 2018

1 Marcel Schneider 63+64+68+67 (262)
T8 Julian Kunzenbacher 68+66+68+69 (271)
T11 Bernd Ritthammer 67+69+69+68 (273)
T11 Alexander Knappe 67+67+69+70 (273)
T16 Florian Fritsch 69+68+70+67 (274)
T37 Christian Bräunig 68+72+70+66 (276)
T47 Philipp Mejow 65+69+70+75 (279)
T47 Max Schmitt 71+68+71+69 (279)
T61 Nicolai von Dellingshausen 69+72+70+71 (282)

Cut verpasst
Moritz Lampert 74+69
Sean Einhaus 76+74

T27 Lukas Nemecz 71+69+68+68 (276)

Cut verpasst
Manuel Trappel 69+73
Michael Ludwig 70+74
Christoph Körbler 78+79

Weitere Ergebnisse von den anderen Touren mit deutscher Beteiligung

Caroline Masson schloss die US Women’s Open in Shoal Creek als beste Deutsche auf Rang 34 (+6) ab. Sandra Gal scheiterte mit 77 und 76 am Cut. Den Sieg beim Damen-Major im US-Bundesstaat Alabama holte sich die Thailänderin Ariya Jutanugarn mit -11 im Stechen. Das Memorial Tournament gewann Bryson DeChambeau im Stechen. Alex Cejka landete auf Platz 40. Tiger Woods spielte um den Titel mit, wurde dann aber am Finaltag mit einer 72 auf Rang 23 durchgereicht. Karolin Lampert kam bei der Jabra Ladies Open auf der LET auf den zweiten Platz, nachdem sie im Stechen gegen Astrid Vayson De Pradenne den Kürzeren zog. Immerhin gab es ein ordentliches Preisgeld (rund 12.000 Euro) und einen Startplatz bei der Evian Championship – einem der Majors – im September. Auf der zweitklassigen Web.com Tour landete Max Rotluff (-5) auf dem 59. Platz. Stephan Jäger verpasste bei der Rex Hospital Open den Cut.