J.Lindeberg

Neue Ära für JL


Das kultige Designer-Label J.Lindeberg feiert sein 20-jähriges Bestehen und stellt sich gleichzeitig auf neue Beine.

Von: Markus Scheck

Es war 1996, als ein gewisser Johan Lindeberg die Golfmode komplett revolutionieren sollte. „Ich hatte damals eine umgebaute Harley und war ein totaler Golf-Fan“, blickt der J.Lindberg Gründer auf die Anfänge zurück. „Sogar meinen damaligen Lieblings-Schläger, einen Big Bertha Driver, hatte ich unter meinem Sattel dabei. Ich ging ins Hotel ROYAL in Evian, Frankreich und schob mein Motorrad durch die Auffahrt. Mit meinem Militär-Helm und einer weißen Quasten-Lederjacke aus Hirschleder. Die noblen Herrschaften im Hotel dachten sicher, da kommt einer von den Hells Angels. Ich verbrachte ganze drei Stunden im Spa, um mich nach meiner Motorrad-Tour wieder richtig sauber zu fühlen. Am nächsten Morgen auf meinem Weg zum Golf-Platz, war ich gut gelaunt und trug passend einen Pullover mit Argyle-Muster und meine weißen, klassischen FootJoy Golfschuhe in der Hand.“ Am selben Abend sah Lindeberg bei der Lancôme Golf-Trophy Jesper Parnevik über Colin Montgomerie siegen. „Jesper sah aus wie Bobby Ewing in „Dallas“ mit seiner Fön-Frisur. Er trug ein schlampiges oversized T-Shirt mit viel zu weiten Ärmeln und ausgewaschene Chino-Pants. In diesem Moment entschied ich mich, ein neues, progressives Lifestyle-Label ins Leben zu rufen. Ein Label, das Rock ’n’ Roll, Fashion und Golf kombiniert. Eben
genau so, wie es mein Lebensstil war. Ich wollte Jesper als mein Aushängeschild und ihn in einen modernen Steve McQueen verwandeln.“

Da half es natürlich auch, dass sein erster Markenbotschafter Jesper Parnevik schnell auch auf der PGA Tour Erfolge feierte. „Jesper war meine Muse. Ohne ihn hätten wir es sicher nicht geschafft, durch ihn bekamen wir dermaßen viel Presse. Als er mit seinen pinkfarbenen Hosen auf den Platz kam, haben die Leute vor den TV-Geräten zu schreien begonnen. Das war ein essentieller Bestandteil, die Gewohnheiten der Menschen zu verändern“, so Lindeberg weiter. „Ich war besessen von dem idealistischen Gedanken, die konservative und traditionelle Welt des Golfsports zu verändern und ihr meine Ideen über neue, modische Trends einzuhauchen. Ich dachte, wenn ich es schaffe, diese klassische Community zu bekehren, sie in z.B. pinke und figurbetonte Hosen zu stecken, würde eine modische Veränderung unaufhaltbar und ganz von selbst passieren.“

J. Lindeberg

 

Die Erfolgsgeschichte von J.Lindeberg nahm seinen Lauf. In weiterer Folge traten neben Jesper Parnevik auch Aaron Baddeley, Hank Kuehne, Richard Johnson, Freddie Jacobson und Camilo Villegas als Markenbotschafter in Erscheinung. Letzterer ist bis heute Aushängeschild des skandinavischen Fashionlabels, das auch heute noch stets mit Innovationen Trends setzt. „Es ist unglaublich, heute im TV zu sehen und zu verfolgen wie alle großen Sport-Marken damals von J.Lindeberg beeinflusst wurden“ erzählt Johan Lindeberg. „Ich bin sehr stolz darauf, meinen modischen Beitrag geleistet und die Golf-Szene inspiriert zu haben, auch modische und figurbetonte Kleidung mit funktionellen und technischen Materialien am Golf-Platz zu tragen, wie cleane Argyle-Pullis, Gürtel mit Logo und gut sitzende Chino-Hosen. Ich kann mit Freude auf eine unglaublich aufregende Reise zurückblicken. Voller Begeisterung freue ich mich J.Lindeberg ins Kapitel drei führen zu dürfen.“

Neuer Creative Director Jens Werner
Und dieses neue Kapitel startete mit der Ernennung des neuen Creative Directors Jens Werner. In seiner vorherigen Rolle als Design Direktor der Firma, bei der er u.a. eine komplett neue Activewear-Kollektion entwickelte, hinterließ Werner nachhaltig Eindruck und rief das fortschrittliche Erbe der Marke für Mode und Golf ins Gedächtnis zurück. Im Dezember 2017 übernahm er die vollständige kreative Verantwortlichkeit für die Marke. „Meine Herausforderung war es, einen klaren Look zu kreieren, der unser komplettes Sortiment verbindet und gleichzeitig etwas zu finden, das persönlich und einzigartig ist“, erklärt Jens Werner. „Wie kann Bekleidung für Skifahrer und Golfer im Hochleistungsbereich gut mit Mode, Konfektionierung, Denim und Leder harmonieren – in einer Marke? Ich erkannte, dass wir alle Sparten miteinander kombinieren mussten. Dies ebnete den Weg für unsere HW18-Kollektionen. Und ich freue mich, denn als Creative Director habe ich nun die Möglichkeit, diese neue Vision in unserer gesamten Marke zum Ausdruck zu bringen.“

Jens’ erste Themen-Kollektion Frühjahr/Sommer 2018 Activewear ist seit Januar in allen Läden verfügbar. Im gleichen Monat wurde auch seine erste Komplett-Kollektion, Herbst/Winter 2018, auf der Copenhagen Fashion Week vorgestellt. „Dass wir Jens zum Creative Director ernannt haben, war das letzte Puzzlestück, auf das wir die vergangenen Jahre hingearbeitet hatten. Sein Hintergrund und seine Vorgehensweise, Sport und Fashion nahtlos auf moderne Art und Weise zu verbinden, ist genau das, was wir brauchen, um eine Lifestyle-Marke für die kommende Generation zu etablieren“, freut sich auch J.Lindeberg-CEO Johan Mark über die Weichenlegung für die Zukunft.