Rocco Forte Hotels

Rückkehr ans Drei-Kap


Auf Sizilien, wo einst die Cosa Nostra ein strenges Regiment führte, wird heute vermehrt zum Golfschläger gegriffen. So gastiert auch die European Tour im Verdura Resort zur Rocco Forte Open.

Von:

Trotz der famosen klimatischen Verhältnisse war bis vor wenigen Jahren Golf auf der Insel Sizilien regelrecht ein Fremdwort. Vielmehr assoziierte man mit ihr die Mafiaorganisation „Cosa Nostra“, die ab dem 19. Jahrhundert ihr Unwesen trieb, eine bewegte Historie von griechischer Kolonisation in der Antike hin zur neuzeitlichen Integration in das Königreich Italien und eine faszinierende Landschaft mit dem Berg Ätna (3.345 Meter), der zugleich der größte und aktivste Vulkan Europas ist.

Die Insel Sizilien hat in etwa die Form eines Dreiecks, der sie ihren griechischen Namen „Trinakria“, zu Deutsch „Drei-Kap“, verdankt. Vom italienischen Festland ist Sizilien durch die Straße von Messina getrennt, einer Meerenge, die an der schmalsten Stelle etwa drei Kilometer breit ist. Die größten Städte sind Palermo – die Hauptstadt der Autonomen Region –, Catania, Messina und Syrakus. Während über 80 Prozent der Fläche Siziliens Berg- oder Hügelland sind, präsentiert sich der Süden vorwiegend eben. Ideal für das Golfspiel, wie auch der britische Hotelier Sir Rocco Forte erkannte und dort 2009 das eindrucksvolle Verdura Resort erbauen ließ.

In Europas Elite
Das zur Gruppe der Rocco Forte Hotels gehörende Luxusresort hat sich innerhalb kürzester Zeit einen Stammplatz unter den exklusivsten Golf- und Lifestyle-Destinationen Europas gesichert. Verdura erstreckt sich über 230 Hektar mit Blick auf das Mittelmeer und 1,8 Kilometer privater Küste und bietet Golfern und Familien ein unvergleichbares Urlaubserlebnis auf der größten Insel des Mittelmeerraumes. Die unweite Küstenstadt Sciacca, die noch heute vom Fischfang lebt, ist rund 80 Minuten von den Flughäfen Trapani und Palermo entfernt.

Rocco Forte Hotels

 

Vor allem Golfspieler fühlen sich vom Verdura Resort angezogen. Aus aller Welt strömen sie in den Süden Siziliens, um die zwei 18-Loch-Championship-Plätze East und West sowie den 9-Loch-Kurzplatz zu spielen. Alle drei Plätze haben Links-Charakter und wurden von dem renommierten Golfplatz-Architekten Kyle Phillips nach den höchsten Anforderungen entworfen und sind ganzjährig bespielbar. Das Verdura Resort gehört seit letztem Jahr auch zu der exklusiven Vereinigung der European Tour Properties und war im Vorjahr Austragungsort der Rocco Forte Open, einem Event der European Tour. Der Spanier Alvaro Quiros konnte sich dabei in einem Stechen gegen den Südafrikaner Zander Lombard durchsetzen und war im Anschluss begeistert über den Austragungsort und beschrieb das Verdura Resort mit dem Wort „Paradies“. Nach der erfolgreichen Turnierpremiere gibt es von 10. – 13. Mai 2018 eine Neuauflage des Turniers, bei der Alvaro Quiros gegen eine bärenstarke Konkurrenz versuchen wird, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Rocco Forte Hotels

 

Von Parkland bis Links

Bevor die Sizilien Open im Verdura Resort stattfanden, kamen sie im Donnafugata Golf Resort & Spa, rund zwei Autostunden weiter östlich ebenfalls an der Südküste gelegen, zur Austragung. Das 5-Stern-Luxusresort erinnert stark an ein typisch italienisches Landgut. Donnafugata liegt in der Nähe der Stadt Ragusa, die berühmt für ihre Unesco-Kulturstätten ist. Hier verschmelzen Barock, Moderne und unberührte Natur spielerisch miteinander. Bei der Renovierung und Erweiterung des Guts wurde der Glanz vergangener Tage bewahrt und mit dem Luxus und Komfort der heutigen Zeit in Einklang gebracht. Die 194 Zimmer des Hotels sind stilvoll und komfortabel ausgestattet. Das Hotel verfügt über einen großzügigen Spa-Bereich mit Hallenbad, einen Außenpool und ein Fitnessstudio. Der Privatstrand mit Beachclub ist nur wenige Minuten entfernt. Für das leibliche Wohl sorgen fünf Restaurants, die mit internationaler, mediterraner Küche, erlesenem Weinkeller oder kleinen Snacks ausgestattet sind. Donnafugata-CEO Alberto Ricca kümmert sich mit seinem Team in der Regel fürsorglich um die Gäste. Der sympathische, etwas zottelig aussehende Norditaliener, der in Sizilien seine neue Heimat fand, greift bisweilen auch schon Mal gerne selbst zum Golfschläger.

Mit zwei zum Resort gehörenden 18-Loch-Plätzen ist die Verlockung dazu natürlich groß. Und auch die golfenden Gäste können zwischen dem „Parkland“ und „Links“ wählen. Während der von Gary Player designte „Parkland Course“ weitläufig, lang, flach und mit großflächigen Wasserhindernissen gestaltet wurde, vermittelt der ondulierte, aus der Feder von Franco Piras konzipierte „Links Course“ schottisches Flair, garniert mit sizilianischem Charme. Die weitläufige Anlage eignet sich perfekt für große Business-Events, so wird in Donnafugata auch alljährlich das Italien-Finale des BMW Golf Cup International abgehalten.

Donnafugata

 

Am Fuße des Ätnas
Neben diesen beiden „großen“ Golfresorts gibt es nördlich von Catania, direkt am Fuße des Vulkan Ätnas gelegen, noch ein drittes Resort, das immer öfter als sizilianischer Geheimtipp gehandelt wird: das Il Picciolo Etna Golf Resort & Spa. Das Klima ist hier, alleine schon der Höhenlage wegen, deutlich frischer als im Süden der Insel – ideal für heiße Sommertage! Die Anreise erinnert ein wenig an alpine Winterdestinationen, nichtsdestotrotz befindet man sich in Schlagdistanz zum idyllischen Städtchen Taormina und dem Flughafen und Metropole Catania.

Das zu den JSH Hotels & Resorts gehörige Anwesen spielt in der 4-Stern-Liga und verfügt über 98 von klassischer Eleganz geprägten Zimmer. Absolutes Highlight ist die exquisite Küche, die der Philosophie von „Frisch, und Einfach“ folgt. Faire Preise und hohe Qualität in der Zubereitung locken auch stets jede Menge lokaler externer Gäste an, die sich gerne den Gaumenfreuden hingeben.

Die unmittelbare Nähe zum Ätna ist im Il Picciolo allgegenwärtig. Exklusiv kann sogar direkt vom Resort ein rund 30-minütiger Helikopterflug gebucht werden, bei dem man die Eruption des Vulkans beinahe hautnah miterleben kann. Auch am hauseigenen Golfplatz hat das Lavagestein des Ätna seine Spuren hinterlassen. Der Il Picciolo Golf Club ist übrigens der älteste Golfkurs auf Sizilien. Er wurde 1989 vom Architekten Luigi Rota Caremoli entworfen und in die für einen Golfplatz untypische Landschaft integriert. Das Design mancher Löcher ist daher auch offen gesagt etwas fragwürdig, dafür entschädigen die grandiosen Ausblicke direkt auf den Ätna.

Il Picciolo