42.080€ für den guten Zweck bei der 20. GTM-Trophy in Bad Ischl


Eine der traditionsreichsten Charity-Veranstaltung Österreichs feierte von 27. bis 29. April in Bad Ischl Geburtstag und unterstützt verletzte Sportler am Weg zu einem selbstbestimmten Leben.

Von: Martin Angerer

20 Oldtimer, zahlreiche aktive und ehemalige Sportstars und Vertreter aus Politik und Wirtschaft: Bad Ischl erweckte am 28. April den Anschein, als wäre der Kaiser persönlich zu Gast gewesen. War er auch: Allerdings war es der ehemalige Slalomweltcupsieger Reinfried Herbst, der als Kaiser verkleidet im offenen Auto durchs Salzkammergut tourte.

Beim Wettstreit in Golf, Tennis und Motorsport ging es auch heuer vor allem um die gute Sache: Anna aus Tirol hatte einen schweren Mountainbike-Unfall. Florian aus dem Pinzgau ist auf einer Bergtour abgestürzt. Beide sind seitdem Querschnittsgelähmt und oft an ihr Zuhause gebunden. Die 42.080€ der heurigen 20. Auflage der GTM-Trophy werden ihnen helfen wieder mobiler zu werden. Auch dem Soforthilfe-Fond von LICHT INS DUNKEL wird unter die Arme gegriffen: Familie K. aus Vöcklabruck hat drei Kinder und ihr jüngster Sohn ist schwerst geistig und körperlich behindert, hat eine Wirbelsäulenverkrümmung und Epilepsie. Auf ihn kommt eine schwerwiegende Operation zu und dringend wird Hilfe für den behindertengerechten Badumbau benötigt.

Den Zusehern wurde viel geboten, als Local Hero Vincent Kriechmayr oder die Olympiasieger Bernhard Gruber und David Gleischer beim Tennis die Bälle übers Netz jagten und u.a. Markus Prock, Niki Hosp, Alexander Manninger und Hubert Neuper bei strahlendem Sonnenschein ihre Golf-Fähigkeiten unter Beweis stellten.

Für den Galaabend mit Gregor Glanz war dann auch dieses Jahr die Trinkhalle mit vielen prominenten Gesichtern gefüllt.

„Ich danke allen die da waren und das ermöglicht haben“ dankte der gerührte Organisator Thomas Zanyath von der Bühne aus. Andreas Kolar vom Hauptsponsor EnergieAG lies bereits durchblicken, dass es wohl auch nächstes Jahr wieder eine GTM-Trophy geben wird.