Red Bull Contentpool

Großartige Lebensschule


Kolumne von Matthias Schwab

Von:

Ich übe den Golfsport nun schon fast 20 Jahre aus. In dieser Zeit hat mir das Golfen einige wichtige Werte vermittelt, die nicht nur für mein Spiel, sondern auch für mein Leben abseits des Golfplatzes nützlich sind. Disziplin, Ehrlichkeit, Fairness, Verantwortung, Dankbarkeit und das Bewerten von Situationen sind einige solcher Dinge. Alle diese Werte haben mir sowohl auf dem Platz beim Spielen als auch in meinem privaten Leben und als Schüler beziehungsweise Student dabei geholfen, erfolgreich zu sein und meine Ziele zu erreichen. Ich bin der Meinung, dass das Golfen eine großartige Lebensschule ist, denn als Golfer muss ich diszipliniert und konsequent arbeiten, ehrlich und fair mir und meinen Mitspielern gegenüber sein und Verantwortung übernehmen für Entscheidungen, die ich treffe.

Dankbarkeit empfinde ich dafür, dass ich mein Hobby nun als Beruf ausüben darf. Dieselben Werte, die das Golfspiel ausmachen, haben auch im Alltag für jedermann Gültigkeit, sei es im Privatleben oder im Job. Disziplin und Ehrlichkeit sind ein Muss, genauso wie das Übernehmen von Verantwortung und das Treffen von Entscheidungen.

Der Golfsport hat natürlich viele lange Traditionen, die von der R&A und USGA gehegt und gepflegt werden. Ich glaube, dass die grundlegenden Prinzipien des Golfsports über die Jahre hinweg unverändert geblieben sind und auch weiter bleiben wer- den. Jedoch glaube ich auch, dass der Golfsport sich an die heutige Zeit angepasst hat und „moderner“ geworden ist. Technologische Entwicklungen wie etwa Entfernungsmessgeräte und immer besser werdendes Equipment zeichnen den Golfsport und seine Entwicklung aus. Auch die etwas lockerer gewordene Etikette und Aufnahmekriterien bei Golfclubs trägt dazu bei, dass der Golfsport sich etwas von den starren Traditionen ab- setzt. Dazu kommt, dass immer mehr Golfer ins Fitnessstudio gehen und athletischer werden, was den Gesamteindruck vom Golfsport enorm hilft.

Für mich ging die Saison 2018 etwas verspätet los. In der Grundausbildung beim Österreichischen Bundesheer machte ich im Jänner viele interessante Erfahrungen, konnte mich aber leider nicht auf die Saison vorbereiten. Dadurch waren meine ersten Turniere nicht so erfolgreich wie erhofft, da ich einen ziemlichen Trainings- und Spielrückstand habe. Ich nehme diese Challenge aber motiviert an und sehe jede Woche und jedes Turnier als neue Chance.

It’s a little muddy out here in Kenya. Teamwork required ??‍♂️?? #teamschwab

Ein Beitrag geteilt von Matthias Schwab (@matthiasschwab) am

Matthias Schwab

Matthias Schwab (23) beendete seine Amateurkarriere 2017 als bester Europäer im World Amateur Golf Ranking. Davor wurde er als Spieler der Vanderbilt University zweimal ins All-American Team gewählt und führte Team Europe zum Sieg im Palmer Cup 2016. In seiner ersten Saison auf der Challenge Tour sicherte er sich als Top-25-Spieler im Endklassement auf Anhieb die Karte für die European Tour.