Jeff Bayer /

Das Major der Celebrities


Die 28. Auflage der American Century Championship stand ganz im Zeichen der Stars wie Steph Curry, Tony Romo oder Justin Timberlake.

Von: Markus Scheck

Jedes Jahr im Juli steht der Lake Tahoe im US-Bundesstaat Nevada ganz im Zeichen der  Promigolfer, die in rund 1.900 Metern Seehöhe den Meister ihrer Zunft küren. 1990 wurde erstmals auf dem Edgewood Tahoe Golf Course in Stateline die American Century Championship ausgetragen, die sich in kürzester Zeit als „Major der Celebrities“ etablierte. Die amerikanischen Stars aus Sport, Film und Fernsehen trainieren ein ganzes Jahr lang, um sich beim Event-Highlight des Jahres, dotiert mit einem Preisgeld von 600.000 Dollar, keine Blöße zu geben, überträgt doch NBC den 3-Tage-Event sogar live im Fernsehen.

Auch in diesem Jahr konnte sich das Teilnehmerfeld wieder sehen lassen, so waren u.a. Popstar Justin Timberlake, Basketball-Granate Steph Curry (Golden State Warriors), die NFL-Quarterbacks Aaron Rodgers (Green Bay Packers), Tony Romo (Dallas Cowboys), Alex Smith (Kansas City Chiefs), Carson Palmer (Arizona Cardinals) und Jared Goff (LA Rams), Ski-Hero Bode Miller, die Tennisasse James Blake und Mardy Fish, die Golf-Models Blair O’Neil und Paige Spiranac sowie die Hollywoodstars Ray Romano („Alle Lieben Raymond“), Alfonso Ribeiro („Der Prinz von Bel-Air“), Dennis Haysbert („24“) und Jack Wagner („Reich und Schön“) mit von der Partie. Wagner, der bereits zwei Mal (2006 und 2011) als Sieger vom Platz ging, ist neben NFL-Legende Jim McMahon übrigens der einzige Spieler, der sich keine der mittlerweile 28 Ausgaben des Events entgehen ließ.

Eine Klasse für sich war dieses Jahr wieder Mark Mulder. Der ehemalige Major League Baseball (MLB)-Pitcher (St. Louis Cardinals) konnte das Turnier wie schon in den beiden Jahren zuvor klar für sich entscheiden. Die Runde des Turniers lieferte aber NBA-Superstar Steph Curry ab, der sich mit einer famosen 68 (4-unter Par) am Finaltag noch auf den vierten Platz nach vorne schob.